kinesiologie

Kinesiologie, ist eine Wissenschaft, die sich mit Muskeln beschäftigt. Kines bedeutet Bewegung und Logie Lehre, zusammen also: die Lehre der Bewegung.
Der Vater der Kinesiologie ist George Goodhard. Er war ein genialer Forscher, der ständig altes und neues Wissen aufgriff und in seine Arbeit einbaute.

Die Kinesiologie ist eine ganzheitliche, sanfte Methode, die ihre Wurzeln in den Grundsätzen der chinesischen Energielehre hat. Diese besagt, dass die körperliche und die körperlich, geistig und/oder seelische Harmonie der Lebewesen vom freien Fluss der Lebensenergie in den Energiebahnen (Meridianen) abhängig ist. Als effektive Biofeedback-Methode wird der Muskeltest verwendet. Er stellt das Kernstück der Kinesiologie dar.

Die Kinesiologie bildet ein offenes System, in das jeder Anwender seine individuellen Fähigkeiten einbauen kann und somit präsentiert sie sich heute durch die verschiedensten Richtungen.

amo ergo sum

Die Kulturanthropologin Dr. Christina Kessler beschäftigt sich seit über 30 Jahren mit den großen Religionen und Wertesystemen. In ihren weltweit durchgeführten Forschungen trug sie die Essenz von vielen traditionellen Selbsterfahrungswegen und Weisheitslehren zeitgerecht und in moderner Form zusammen:
Tief im Herzen möchte jeder Mensch Leiden vermeiden und dauerhaftes Glück finden.

Diese beiden Grundbedürfnisse stellen die Antriebskraft der Menschheit und der Evolution dar. Diese Motivation findet sich in allen Mythologien und religiösen überlieferungen der Welt.
Mit „Amo ergo sum“ - Ich liebe also bin ich“ verabschiedet Dr. Christina Kessler das rationalistische Zeitalter mit seinem von René Descartes formulierten Leitspruch „Cogito ergo sum – ich denke also bin ich“  und öffnet damit dem Zeitalter der Integration die Türen. 

Ihre Erkenntnisse hat Christina Kessler zu einem neuen Ansatz weiterentwickelt, den sie „Selbstrealisation“ nennt.

Herz--Gehirn-Integration

Meine Begeisterung für die Kinesiologie und amo ergo sum führte mich zu meinem Stein der Weisen: die Symbiose aus Kinesiologie und amo ergo sum ist die Gehirn-Herz-Integration.
Der Intellekt befindet sich im Kopf, die Intelligenz im Herzen. In meinem Modell arbeiten alle Gehirnbereiche als gleichwertiges Team zusammenarbeiten. Die Position des Top-Manager jedoch nimmt das Herz ein. In meiner Arbeit steht deshalb die Herzenergie im Mittelpunkt.

Viele moderne Forschungen belegen, wie wichtig das Herz für uns Menschen ist:
Sobald die Empfängnis stattgefunden hat, bilden sich um das Spermium und das Ovarum winzige elektromagnetische Felder, aus denen sich das embryonale Gewebe entwickelt. Die Herzzellen sind die ersten Zellen, die daraus entstehen. Das Herz ist das Universelle in unserem Leben, das durch uns einen individuellen Ausdruck bekommt. Die Herzzellen erzeugen ein starkes elektromagnetisches Signal, dessen Feld sich weit über den Zellkörper hinaus erstreckt. Deshalb steht es in ständigen Dialog mit unserem Gehirn, unserem Körper und unserer Umgebung.

In meiner Arbeit integriere ich die Selbstrealisation nach amo ergo sum von Dr. Christina Kessler und Matrixarbeit mit der Kinesiologie. Sowohl bei amo ergo sum als auch in der Matrixarbeit geht es um die Rückverbindung mit dem eigentlichen Wesenskern, dem Lebensplan. Werden hinderliche Glaubenssätze und Konditionierungen aufgelöst und körperliche, emotionale und geistige Intelligenz mit der Weisheit des Herzens verbunden, kann sich das ganz persönliche Potential entfalten. Das Leben erhält Leichtigkeit und Freude.

Es ist mein Herzenswunsch, dass wir Menschen zunehmend mehr die eigene innere Stimme wahrnehmen und ihr vertrauen können. Deshalb lege ich viel Wert auf die Selbstwahrnehmung, die durch den Muskeltest bestätigt wird.
Es erstaunt mich immer wieder, wie wirksam ganz einfache Techniken sind, die oftmals von den Klienten selbst kommen. Ja, alles Geniale ist einfach.

Weitere Methoden

Matrix: diese Methode beruht auf den Erkenntnissen der Quantenforschung. Sie geht davon aus, dass alles, was wir benötigen und uns wünschen im Feld zur Verfügung steht. In mir weckt sie spielerische Neugier und macht einfach Freuede. .

Neurographik: diese junge Methode aus Russland erobert derzeit den deutschsprachigen Raum. Der Erfinder Neurographik, Pavel Piskarev, geht davon aus, dass meditatives Zeichnen in tiefe Bewusstseinsebenen eintaucht und somit Perspektiven auf Lebenssituationen und Ziele verändert werden können.